Radsport ganz anders

Eine Veranstaltung der ganz anderen Art richtete der Rotary Club Simmern-Hunsrück bereits zum zweitem Mal aus.  Am 01. September waren Radsportfreunde eingeladen, sich an einer Tour mit besonderem Ziel zu beteiligen. Dabei ging es nicht nur um sportliche Betätigung, vielmehr will die „RADTOUR PRO ORGANSPENDE“ auf die Thematik Organspende aufmerksam machen.

In Deutschland sterben pro Tag etwas 4 Menschen, denen ein Spenderorgan ein Weiterleben ermöglicht hätte. Nach deutschem Recht muss ein potentieller Spender oder ein Angehöriger entscheiden, ob ein Organ nach dem Tod entnommen werden darf. Diese Entscheidung kann jeder/jede frei mit Hilfe eines Organspendeausweises bekunden, auf dem auch einer Organentnahme widersprochen werden kann. Das erklärte Ziel der Veranstaltung war es für den Organspendeausweis und die Organspende zu werben.

Angeboten wurde eine Familientour, eine Mountainbiketour sowie eine Rennradtour, so dass für jeden, der das Projekt unterstützen wollte, etwas dabei war. Drei Sportler des RV Falke fuhren mit 20 weiteren Sportkameraden die gut organisierte Rennradtour über den Hunsrück. Nach Anmeldung und Einkleidung wurden die etwa 130 Teilnehmer auf eine ca. 2 km lange gemeinsame Strecke geschickt. Nach einem kurzen Stopp, bei dem über Organtransplantation informiert wurde und Betroffene zu Wort kamen, wurden die Teilnehmer auf ihre gewählte Strecke geschickt.  Über verkehrsarme Straßen, Radwege, Wirtschaftwege, über die ein oder andere giftige Steigung und durch eine schöne Landschaft ging es bei der Rennradtour über 36 km von Simmern nach Kirchberg. Dort war dann ein zünftiger Abschluss mit Kaffee, Kuchen und anderen Leckereien organisiert. Alles in allem war es eine sehr gelungene Veranstaltung zu einem in der Gesellschaft viel diskutierten Thema: zu Nachahmung empfohlen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *